Christine

Erkens

– Autorin –

Buchcover IM 1

Buchrezensionen

Hier findest Du einige Leserstimmen zu meinem Roman:

Was für ein schönes Buch! Genau das richtige für einen Nachmittag (oder auch eine Nacht, weil man nicht aufhören kann zu lesen) auf der Couch! Ich habe das Buch geschenkt bekommen und begeistert hat mich schon das Cover mit seiner liebevollen Gestaltung: schöne Schriften, passende Farben und mal eine andere Darstellung von Lavendel als immer nur die üblichen Fotos von Feldern. Da ich Lavendel sowieso gerne mag, sprach mich das natürlich direkt an. Isabelle und Madeleine, zwei Frauennamen, die mir keine Vorstellung davon gaben, worum es sich handeln könnte. Französinnen, Schwestern, Freundinnen, ein Paar … die Erkenntnis später beim Lesen, dass es sich um eine Frau aus dem Hier und Jetzt und eine weitere aus längst vergangenen Zeiten handelt, war spannend. Wie geht das wohl, diese Verbindung über das ganze Buch aufrecht zu halten? Es ist der Autorin Christine Erkens sehr gut gelungen, so viel kann ich verraten. Und dann der Untertitel: Das Haus mit dem Maronenbaum. Das machte mich sehr neugierig, denn Maronenbäume gibt es in Deutschland nicht an jeder Ecke. Mir war also schnell klar, dass das Buch vermutlich im Süden Frankreichs spielt.
Isabelle wandert nach Südfrankreich aus. Sie hat das Glück, dass ihr Onkel in einem kleinen provenzalischen Dorf ein großes, altes Haus mit einem verwilderten Garten besitzt und ihr den Auftrag der Renovierung und Instandsetzung des Mas Châtaigner überträgt. Tartine, ihr kleiner Hund, freut sich ebenso über die Umsiedlung und startet mit Isabelle in das Abenteuer der Entdeckung ihrer neuen Heimat. Das Tagebuch von Madeleine Montabon führt die junge Frau in die Vergangenheit und fesselt sie. Mir gefallen vor allem die Verbindung von heute und damals, von den Schicksalen der Menschen in der Provence durch die Zeit und die Rückbesinnung auf das Wissen um die Heilkraft der Natur und der Kräuter. Eine wunderbare Lektüre für gemütliche Abende oder auch den Urlaub im Süden!
Christine Erkens entführt in ihrem Buch in den Süden Frankreichs. Ihre Hauptfigur Isabelle beginnt ein neues Leben in der Provence, wo sie ein altes Steinhaus ihres Onkels übernehmen kann. Isabelle findet ein Tagebuch einer kräuterkundigen Frau, die vor langer Zeit in der nahen Umgebung gelebt hat und taucht ein Stück in ihr Leben ein. Im Hintergrund wird die Landschaft der Provence mit ihren Menschen, Orten, Märkten, Cafes und kulinarischen Genüssen beschrieben. Und natürlich geht es um Abenteuer und Liebe, aber zuviel wird nicht verraten. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen.
In diesem Roman werden die Leser:innen von der Autorin in die Provence entführt, wo eine spannende Geschichte auf sie wartet. Für alle, die die Landschaft Südfrankreichs lieben und eine fesselnden Handlung eintauchen möchten - genau das Richtige!
Man riecht den Lavendel beim Lesen des Buches. Ich fühle mich wie im Süden, in Südfrankreich und tief verbunden mit dieser Geschichte. Endlich mal ein spannendes Buch, das ich kaum beiseite legen wollte und das mich bis tief in die Nacht gefesselt hat. Meine Empfehlung nicht nur für den Urlaub und nicht nur für Frankreichfreunde!
Bernadette
Urlaub, Süden, Sonne und viel Natur, dazu Gedanken über den Sinn des Lebens und die Zusammenhänge, über die Verbinung der Menschen durch die Zeiten. Maronen liebe ich ebenfalls und ich habe das Haus mit dem Maronenbaum deutlich vor Augen! Mein Buchtipp!
Franziska M.

Subscribe to our Newsletter

Sed ut perspiciatis unde omnis das ist wirklich iste natus.